Heuschnupfen und Allergien

Wie befreit man sich aus der Geisel der Erkrankungen des Immunsystems?

Wer nicht selbst betroffen ist, der kann es sich kaum vorstellen, dass so mach eine heuschnupfengeplagte Person, nur zwei bis drei Monate im Jahr, frei und unbeschwert atmen kann. Hasel und Erle bringen nämlich ihre Pollen bereits im Dezember und Januar aus. Ohne Unterbrechung legt die gesamte heimische Flora, bis in den Oktober hinein kräftig nach. Es ist kaum vorstellbar, aber vereinzelt ist die Pollenallergie bei Betroffenen so stark ausgeprägt, dass diese tatsächlich nur wenige Monate im Jahr, frei von Heuschnupfen sind. Colostrum, die Erstmilch der Rindskuh verspricht hier enorme Linderung. Das bayerische Unternehmen Enerceutical GmbH, kann hier auf interessante Studienergebnisse und lange Markterfahrung zurück greifen.

Der Pollenflugkalender der Stiftung Deutscher Polleninformationsdienst zeigt deutlich, dass fast das gesamte Jahr über mit Pollen zu rechnen ist, die Heuschnupfen auslösen können. Heuschnupfen und Allergien

Die Pollenallergie, bzw. der Heuschnupfen ist keine Erkrankung der Neuzeit. Bereits vor über 1.000 Jahren war hier zu Lande der Rosenschnupfen ein Begriff. Waren damals nur wenige betroffen, so hat sich deren Anzahl in den letzten 30 Jahren drastisch erhöht, beziehungsweise fast verdreifacht. Die Ursache für diesen alarmierenden Anstieg, liegt wie bei vielen anderen Krankheitshäufungen daran, dass die Evolution des Menschen, mit dem Wandel der modernen Zeit nicht mit kommt. Einfach gesagt, unser Organismus kommt mit der stetig wachsenden Belastung, durch Stress, Umwelteinflüsse und fallender Qualität der Lebensmittel, nicht klar. Er kann sich nicht schnell genug auf sich ändernde Verhältnisse anpassen und das bedeutet Stress für das Immunsystem. Der Mensch leidet dadurch unter einem stetigen Mangel an lebenswichtigen Immunfaktoren. Diese bestehen aus einer Gruppe von Proteinen, die ein gesunder Organismus in der Regel selber produziert. Es sei denn wir stören diesen sensiblen Prozess, mit oben genannten Belastungen. Dann werden zu wenig Immunfaktoren produziert, was unweigerlich zu Fehlreaktionen (Allergien oder Autoimmunerkrankungen) oder auch einem zu schwachen Immunsystem führen kann.

Heuschnupfen und AllergienWie alle anderen Allergien, so ist auch der Heuschnupfen eine Erkrankung des Immunsystems. Man spricht in diesem Fall von einem überreaktiven Immunsystem. Das Immunsystem kann in zwei Bereichen überreagieren. Zum einen auf harmlose Stoffe, wie z.B. Pollen, dann spricht man von Allergien und zum anderen auf körpereigenes Gewebe, dann entstehen Autoimmunerkrankungen (z.B. Neurodermitis, Psoriasis uvm.). Eine Frage die viele Forscher beschäftigt, ist die nach dem Auslöser von Immunerkrankungen. Einen Betroffenen hingegen, interessiert lediglich die Antwort zur Lösung seines Problems.

Immer wieder wird über allergieauslösende Stoffe, in Lebensmitteln, Bekleidung und Kosmetika, diskutiert. Aber sind diese Diskussionen nicht etwas fehl am Platz, wenn die Ursache der Allergie nicht diese allergieauslösende Stoffe sind, daher werden sie ja auch „Auslöser“ und nicht „Verursacher“ genannt, sondern eine Störung bzw. Erkrankung des Immunsystems? Demnach gilt es, nach der wahren Ursache zu suchen. Nämlich derjenigen, auf der die Störung des Immunsystems beruht, um somit Präventivmaßnahmen einzuleiten. Demnach eine Bekämpfung der Ursachen und nicht der Symptome. Das ist das fundamentale Grundprinzip der Naturheilkunde. Die Störung des Immunsystems zu bekämpfen, ist zudem viel einfacher und kostengünstiger, als die aufwändige Behandlung der Beschwerden (Symptome).

Es ist nicht einmal besonders schwer, das Immunsystem so zu regulieren, dass es aus eigener Kraft wieder, gegen Allergien und Autoimmunerkrankungen vorgeht. Die Natur hat es uns so quasi vor die Haustüre gelegt. Wie bereits Hippokrates, vor ca. 2.400 Jahren, so treffend sagte: „Eure Nahrung soll Euer Heilmittel sein und Euer Heilmittel soll Eure Nahrung sein“, liegt die Antwort tatsächlich in einem außergewöhnlichen und besonderen Lebensmittel, das nicht nur in der Naturheilkunde, seit Jahren bereits, erfolgreich eingesetzt wird.

Colostrum nennt man die Erstmilch der Kuh, an dem Tag, wenn ein Kalb zur Welt kommt und diese hat einen bedeutenden Einfluss auf das Immunsystem. Es beinhaltet alle lebensnotwendigen Immunfaktoren in konzentrierter Form, optimal auf den menschlichen Organismus angepasst. In zahlreichen Studien wurde die Immunmodulierende Eigenschaft von Colostrum nachgewiesen und heufig wird Colostrum als Immunregulat benannt. Doch Colostrum ist nicht gleich Colostrum. Hier gibt es gravierende Qualitätsunterschiede, welche ausschlaggebend für den Erfolg sind. Auch die Herkunft des Rohcolostrums ist enorm wichtig. Colostrum aus fernen Ländern hat auf den Europäer kaum eine Wirkung. Der Grund dafür ist, dass die Anpassung aller Organismen, an ihren Lebensraum, durch die Immunglobuline geschieht. Diese haben aber ein Erinnerungsvermögen, bezogen auf die Region, aus der sie stammen. Das bedeutet vereinfacht gesagt, neuseeländische oder amerikanische Immunglobuline, können mit denen in unserem Körper nicht kommunizieren und versagen somit.

Heuschnupfen und AllergienIn Deutschland behauptet sich das Unternehmen Enerceutical GmbH aus München, mit hervorragenden Colostrum Produkten, bestens geeignet für die Modulation des Immunsystems.

Der Nachteil der Naturheilkunde liegt eindeutig in der Erwartungshaltung der Anwender. Was nicht schnell hilft ist nicht gut, so die Einstellung vieler. Die Schulmedizin prägte über Jahre hinweg den Geist derer Patienten, durch schnelle Erfolge in der Symptombekämpfung. Eine Symptombekämpfung bedeutet im übertragenen Sinn nichts anderes, als das Überkleben der Ölwarnleuchte im Auto, mit einem Pflaster, falls diese aufleuchtet. Die tatsächliche Ursache bleibt unbehandelt. Die langfristigen Folgen daraus, sind fatal. Naturheilkundliche Verfahren sind grundsätzlich langwieriger und keine schnelle Lösung, aber dafür, zumeist erfolgreicher, besser verträglich und auch günstiger.

Heuschnupfen ist besiegbar, indem man das Immunsystem reguliert. Neben dem Heuschnupfen wirkt Colostrum auch hervorragend bei einem zu schwachen Immunsystem und der Anfälligkeit von Erkältungskrankheiten. Im Fall von Heuschnupfen reicht eine 3-monatige Colostrum Kur ab Januar  vollkommen aus, um das ganze Jahr über beschwerdefrei zu sein. Um den Heuschnupfen langfristig in den Griff zu bekommen, sollte man diese Kur jährlich wiederholen.

Heuschnupfen Heuschnupfen Heuschnupfen Heuschnupfen Heuschnupfen

 

Heuschnupfen und AllergienHeuschnupfen und AllergienHeuschnupfen und AllergienHeuschnupfen und AllergienHeuschnupfen und Allergien (15 Bewertungen, Durchschnittlich: 4,00 Sterne von 5 möglichen)
Heuschnupfen und AllergienLoading...